Über mich

Wer bloggt hier eigentlich?

Ich bin Silvana und lebe in wundervoller Nachbarschaft im bunten Stadtteil Oberbilk in Düsseldorf.

An einer Gesamtschule in NRW darf ich als Lehrerin meine Lieblingsfächer Mathematik und Erziehungswissenschaft unterrichten. Meine neu hinzugewonnene Liebe, Kunst, unterrichte ich zudem in meiner eigenen Klasse. Durch meine Klassenleitung in der 7. Klasse gewinne ich einen guten Ausgleich zum Unterricht in meinen Oberstufen-Kursen. Für mich gibt es daher keine stimmigere Fächerkombination.

Ich bin in Selbst- und Zeitmanagement für Lehrer und als pädagogische Fachkraft in Entwicklungstherapie/Entwicklungspädagogik nach Mary M. Wood ausgebildet. Vor allem mit ersterem beschäftige ich mich – nicht nur für Lehrer – seit nun bald fünf Jahren sehr intensiv und nutze dazu mein privates (Bullet) Journal als tägliches Werkzeug.

In meiner Freizeit liebe ich es mich mit Freunden und neuen Menschen auszutauschen. Mein Herz schlägt außerdem für Board-, Bike- und Wassersport. Meine große Liebe ist aber ganz gewiss das Surfen. Ich liebe es im Line Up auf das nächste Set zu warten, den wundervollen Anblick des Meeres zu genießen und die nächste Welle abzureiten. Um auch daheim runterzufahren und zu entspannen gehe ich liebend gern saunieren, sitze am See, lese oder gestalte – gern auch stundenlang – mein Bullet Journal.

… und wozu?

Es macht mir einfach Spaß meine Werke und Gedanken zu teilen und ich freue mich riesig über Inspiration oder darüber andere zu inspirieren.

Angefangen habe ich auf Instagram und Facebook von meinem Bullet Journal oder auch einigen Reisen sowie den dahinter stehenden Gedanken im Alltag zu posten. Dabei bin ich auf positives Feedback und interessierte Nachfragen gestoßen. Was mich natürlich zum Weitermachen angespornt hat.

Die Inspiration zum Bloggen erhielt ich aus meinem Freundeskreis. Ein befreundetes Ehepärchen ist vor Kurzem mit den Helsberg-Studios an den Start gegangen und eine Freundin und Arbeitskollegin bloggt hier schon seit einiger Zeit über Schule in Beziehung.

Bei Instagram bin ich zuletzt immer häufiger mit meinen Posts an die Zeichengrenze gestoßen und musste gnadenlos kürzen – was mir aber zu sehr auf Kosten des Inhalts ging. Zudem erwäge ich schon seit längerem ebenfalls von meinen Erfahrungen als Lehrerin und Entwicklungspädagogin zu berichten, sodass ich mir eine Plattform mit mehr Strukturmöglichkeiten wünschte.

Angepeilt waren eigentlich die Sommerferien, um meinen eigenen Blog einzurichten und zu gestalten. Denn aktuell stehen die Abiturprüfungen in NRW an und ich begleite in diesem Jahr gleich zwei Leistungskurse durch die Prüfungen, einen in Mathematik und einen Erziehungswissenschaft.

Die Blogidee lies mir jedoch keine Ruhe, sodass ich seit So, dem 28.04.2019, an diesem Blog arbeite. Es fühlt sich einfach richtig an und bereitet mir jetzt schon wahnsinnig viel Freude.

Ich bin gespannt, wohin sich der Weg entwickelt und welche Rolle das Bloggen in Zukunft in meinem Leben einnehmen wird. Es wird auf jeden Fall bunt und ich würde mich sehr freuen, wenn du mich hier auf dieser spannenden Reise begleitest.